• Land Art

    Land Art

  • Lokaler Mittelstand

    Lokaler Mittelstand

  • Natur pur

    Natur pur

  • Sport Freizeit

    Sport Freizeit

  • Land Art
  • Lokaler Mittelstand
  • Natur pur
  • Sport Freizeit

Start

Führungen und Wanderungen in der letzten Maiwoche und Anfang Juni

Genießen Sie die letzten Maitage mit einer geführten Wanderung in Augsburgs grünem Westen. Sowohl am kommenden Wochenende, als auch am Vatertag können Sie mit unseren Wanderungen wieder spannende Seiten Ihrer Heimat kennenlernen.

Samstag, 25.05. - 9 Uhr: Pilgerwanderung im Frühling auf dem Jakobsweg

Noch vor der Mai zu Ende geht, wird frohgemut im äußersten Südwesten unseres Staudenländles auf dem Jakobsweg von Haselbach zum Fuggerort Kirchheim gepilgert. Hier ist auch das Mittagsziel mit einer Einkehrmöglichkeit. Die Kirche und der Schloßgarten laden zur Besichtigung ein. Danach geht’s auf frühlingsbunten Fluren über die Orte Mörgen, Eppishausen, Aspach und Weiler zurück zum Ausgangspunkt Haselbach. Elisabeth Wenger und Rosemarie Lay begleiten sie als ausgebildete Pilgerbegleiterinnen. Ein Rucksack mit einer kleinen Brotzeit und einem Getränk sind vorteilhaft. Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten.

Treffpunkt: Haselbach, Parkplatz bei der Kirche

Dauer: ca. 5 Std. (ca. 18 km)

Sonntag, 26.05. - 10 Uhr: Naturfreibad Fischach

Herr Kießling erläutert das Selbstreinigungsverfahren des Naturfreibades in Fischach, welches der Natur abgeschaut wurde. Dabei werden Mikroorganismen genutzt, die kleine Schwebe- und Schmutzpartikel des Badewassers in mineralische Salze umwandeln. Das Badewasser wird in einem separat angelegten Regenerationsteich auf rein biologisch und mechanische Weise gereinigt und als sauberes, weiches Badewasser dem Schwimmteich zugeführt. Im Anschluss besteht eine Einkehrmöglichkeit mit Kaffe, Kuchen sowie deftigen Speisen am Naturbad-Kiosk. Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten.

Treffpunkt: Schmutterweg 6, 86850 Fischach

Dauer: ca. 1 Std.

Donnerstag, 30.05. - 14 Uhr: Auf dem Staudenmeditationsweg

Beim Wandern mit Elisabeth Bschorr von Fischach nach Langenneufnach über sich, Gott und die Welt nachdenken. Bewusstes Gehen wird kombiniert mit Impulsen zur Achtsamkeit und einfachen Übungen aus Yoga und Weisheitslehren. Indem Sie Innehalten und die Schönheit der Natur mit allen Sinnen genießen, tanken Sie Kraft und Ruhe. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 EUR pro Person.

Treffpunkt: Kirche St. Michael in Fischach, Mühlstraße 5 / Hauptstraße

Dauer: ca. 3,5 Std.

Samstag, 01.06. - 14 Uhr: Dossenberger Kultur- und Rätselwanderung

Unterwegs erfährt man Interessantes und Kurzweiliges, dabei sind Fragen zu beantworten und kleine Rätsel zu lösen. Jung und Alt sind eingeladen, ihre Heimat bei netten Gesprächen ein bisschen besser kennenzulernen. Die leichte Wanderung wird von einer Kunst- und Kulturführerin begleitet und führt durch das Schmuttertal von Gessertshausen über Dietkirch und Wollishausen zur Abtei. In Oberschönenfeld hat man die Möglichkeit, die Klosterkirche, das Naturpark-Haus oder den Spielplatz an der Schwarzach zu besuchen. Im Klosterstüble kehren wir anschließend noch ein (Aufenthalt 1-2 Std. nach Absprache). Für alle Teilnehmer besteht die kostenfreie Möglichkeit, ab Oberschönenfeld mit der Buslinie 605 nach Gessertshausen / Bahnhof zurück zu fahren oder durch das Schwarzachtal zurück zu laufen.

Treffpunkt: Bahnhof Gessertshausen

Dauer: ca. 3 Std.

 

Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bei ReAL West unter 08236 962149 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.

Drucken

Geführte Wanderungen am 18. und 19. Mai

Samstag, 18.05. - 14 Uhr: Naturwanderung in den Frühling

Carola Prantl lädt zu einer gemeinsamen Wanderung durch das idyllische Schwarzachtal bis zur Abtei Oberschönenfeld ein. Bunte Blumenwiesen säumen den Weg am Waldrand entlang, wo zahlreiche Bänke zu einer kleinen Rast einladen. Vorbei an einer kleinen „Ranch“, dem Damwildgehege (hier darf gefüttert werden) und einem kleinen, verwunschenen Waldsee, erreicht man Oberschönenfeld und hat dort die Möglichkeit, die Klosterkirche, das Naturpark-Haus oder den Spielplatz an der Schwarzach zu besuchen. Zum Abschluss kehren wir im Klosterstüble ein (Aufenthalt 1-2 Std. nach Absprache). Für alle Teilnehmer besteht die kostenfreie Möglichkeit, ab Oberschönenfeld mit der Buslinie 605 nach Gessertshausen / Bahnhof zurück zu fahren. Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten.

Treffpunkt: Bahnhof Gessertshausen

Dauer: ca. 3,5 Std.

Sonntag, 19.05. - 14 Uhr: Die Ganghofer-Stätte und der Lausbubenweg

Karl Högg führt Sie auf den Spuren der Ganghofer-Familie zu historischen Orten in Welden und weiß einige Anekdoten zum Besten zu geben. Kinder und Familien können mit Rudi Zitzelsberger auf dem Ludwig-Ganghofer-Lausbubenweg bei 5 Stationen die Streiche des jungen Ludwigs nacherleben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Besichtigung des Museums und Einkehr im Landgasthof Zum Hirsch. Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten.

Treffpunkt: Rathaus Welden, Marktplatz 1

Dauer: ca. 3 Std.

Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen bei ReAL West unter 08236 962149 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.

Drucken

Stadt.Land.Augsburg erhält Auszeichnung als neue Öko-Modellregion

Vergangene Woche war es soweit. Vertreter der neuen Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg nahmen im Staatsministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten in München die Auszeichnung für die gemeinsame Bewerbung von Frau Staatsministerin Kaniber entgegen. In den kommenden Jahren soll im Landkreis und in der Stadt der ökologische Landbau weiter gestärkt werden.

Die Bewerbungsunterlagen wurden von einem breiten Bündnis erarbeitet in dem sich die Landschaftspflegeverbände von Stadt und Landkreis, der Lech-Wertach Interkommunal e.V., das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg, die Wirtschaftsförderung des Landkreises, die Regionalentwicklung Augsburg Land West – ReAL West e.V., der Naturpark Augsburg – Westliche Wälder e.V. sowie der Herzwerk Gemeinwohl e.V. zusammengeschlossen haben. Die Projektideen, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen, umfassen beispielsweise Produkte aus der Landschaftspflege, die Kreation neuer Schmankerl und Produktionsketten sowie den Anbau von Zucht Hanf. Des Weiteren sollen neue Radtouren entwickelt werden, bei denen Verbraucher die Möglichkeit haben die Landwirte und ihre Höfe vor Ort kennenzulernen.

Ein ganz besonderes Augenmerk wurde bei der Bewerbung auf das Thema Vernetzung von Stadt und Land gelegt. Der Stellvertreter des Augsburger Landrats Heinz Liebert unterstrich im Rahmen der Auszeichnung, dass „sowohl Akteure und Produzenten, als auch Konsumenten zukünftig ein starkes Netzwerk bilden sollen.“ Reiner Erben, Umweltreferent der Stadt Augsburg, ergänzte „wenn der Verbraucher Produkte und Produzenten kennt, beeinflusst dies seine Konsumentscheidung. Hier soll die Öko-Modellregion ansetzen.“

Nach der Freude über die Auszeichnung beginnt nun für das Bündnis aus Stadt und Land der nächste Arbeitsschritt. Bis zum Sommer soll die Stelle des Augsburger Öko-Modellregion-Managers, welche beim Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg angesiedelt wird, besetzt werden. Der Manager wird in Zusammenarbeit mit der Steuerungsgruppe (bestehend aus Vertretern von lokalen Organisationen) versuchen, Projekte in der Region umzusetzen die den ökologischen Landbau und die Region stärken, sowie Maßnahmen, die das Bewusstsein für ökologische Produkte erhöhen. Ein Schwerpunkt der Arbeit wird die regionale Vernetzung aller Akteure darstellen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Landwirte oder Verarbeiter sind herzlich eingeladen, sich beim Landschaftspflegeverband oder dem Gesundheitsamt der Stadt Augsburg zu melden.
20190506 Bild Seyfarth
v. l. Nicolas Liebig, Geschäftsführer Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg e.V., Reiner Erben, Umweltreferent Stadt Augsburg, Eva Liebig, Stv. Geschäftsführerin Naturpark Augsburg-Westliche Wälder, Alexandra Wagner, Gesundheitsamt Augsburg, Staatsministerin Michaela Kaniber, Stv. Landrat Heinz Liebert, Augsburg, Konrad Dobler, Vorsitzender Landschaftspflegeverband Landkreis Augsburg e.V., Benjamin Walther, Geschäftsführer Regionalentwicklung Augsburg Land West, Christian Kreye, Leiter ALE Schwaben | Foto: Seyfarth

Drucken

Pärchenzeit im Landkreis Augsburg

Die „Tandem- Tour“ des Tourismusverbandes Allgäu/Bayerisch- Schwaben macht in Fischach und Königsbrunn Station.

Der frühsommerliche Duft von frisch gemähtem Heu liegt in der Luft und auf den Feldern sind die Erdbeeren reif. Perfekte Rahmenbedingungen für eine unvergessliche „Zeit zu zweit“ und zwar auf dem Bayerisch-Schwaben Tandem, welches von 6. bis 20. Juni 2019 zu Gast im Landkreis Augsburg ist. Nicht nur verliebte Paare, sondern alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Augsburg sind herzlich eingeladen, auf dem Tandem die Schönheit des Naturparks Augsburg – Westliche Wälder oder der Landschaft zwischen Lech und Wertach zu erleben.

Unterstützt von ReAL West e.V. sowie dem Begegnungsland Lech-Wertach e.V., steht das Bayerisch-Schwaben Tandem vom 6. bis zum 12. Juni in Fischach im Rathaus und von 13. bis zum 20. Juni im Infopavillon 955 in Königsbrunn zum Verleih bereit.

„Die Tandem-Aktion ist eine tolle Gelegenheit, vom hektischen Alltag abzuschalten und sich ganz auf die Natur und seine/n Tandempartner/in einzulassen. Ich freue mich, wenn viele Landkreisbürgerinnen und -bürger das Angebot wahrnehmen“, so Landrat Martin Sailer.

Nähere Informationen zur gesamten Aktion entnehmen Sie den Hinweisen auf der Homepage des Tourismusverbands Bayerisch-Schwaben blog.bayerisch-schwaben.de/tandem.Die Nutzung des Tandems ist kostenlos.
Interessierte Radlerinnen und Radler können sich ab sofort unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Telefonnummer 0821 3102 2197 für den Verleih anmelden. Alle Teilnehmer erhalten zudem eine Goodie-Bag mit nützlichen Dingen für eine wunderbare „Zeit zu zweit“ im Landkreis Augsburg.

Drucken

ReAL West und Begegnungsland Lech-Wertach sind Teil der neuen Öko-Modellregion

Gemeinsame Bewerbung von Akteuren aus Stadt und Land Augsburg war erfolgreich

Die Freude im Raum Augsburg ist groß! Wie Staatsministerin Michaela Kaniber via Pressemitteilung am 16.04.2019 verlauten ließ, wurde die Bewerbung von Stadt.Land.Augsburg (Stadt und Landkreis) mit dem Titel „Öko-Modellregion“ ausgezeichnet. Neben ReAL West, dessen Geschäftsführer Benjamin Walther maßgeblich zusammen mit dem Gesundheitsamt der Stadt Augsburg und dem Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg e.V. für die Bewerbung verantwortlich zeichnet, waren der Landkreis Augsburg, Lech-Wertach-Interkommunal e.V., der Landschaftspflegeverband Landkreis Augsburg e.V., der Naturpark Augsburg - Westliche Wälder e.V. und Herzwerk Gemeinwohl e.V. Kooperationspartner für das Thema Öko-Modellregion in Augsburg Stadt und Land. Darüber hinaus unterstützte Staatssekretärin Carolina Trautner die Bewerbung.

In den kommenden zwei Jahren werden in verschiedenen Projekten der ökologische Landbau und die Produktion regionaler Produkte unterstützt. Walter Aumann, 1. Vorsitzender von ReAL West, freut sich, dass hier ein zukunftsfähiges Thema – gerade im Hinblick auf umweltverträgliches wirtschaften – in der Region auf breiter Basis unterstützt und die Vernetzung von Land und Stadt vorangetrieben wird.

Der Festakt zur Auszeichnung findet am 02. Mai im Staatsministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten in München statt.

Hier geht’s zur Pressemitteilung von Staatsministerin Michaela Kaniber.

PM Bild RobertDlle

Bild: Robert Dölle

Drucken

Hier finden Sie uns

Schnellkontakt

QR ReAL West

 Geschäftsstelle

Hauptstraße 16
86850 Fischach
Tel.: 08236 962149
Fax: 08236 962150
info@realwest.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag, 8.30-12.30 Uhr
oder gerne auch nach Vereinbarung

Förderung

foerderung kleinGefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)